Besigheim: Altstadtflair und Weinberge

Vorwort: Es ist der perfekte Tag für einen Ausflug nach Besigheim. Das Wetter spielt mit, um eine Wanderung oberhalb des bezaubernden Ortes entlang der Weinberge zu machen. Es eröffnen sich grandiose Ausblicke auf die Altstadt, den Neckar und die Enz, die hier ihr Ende findet. Begleite mich und lass dich inspirieren.

Das Fachwerkwunder von Besigheim

Bereits mehrfach habe ich dem Weinort an Enz und Neckar einen Besuch abgestattet. Dieses Mal soll alles anders werden. Nachdem das Auto geparkt ist, geht es zunächst in die Besigheimer Altstadt. Ich setze mich in den sonnigen Bereich einer Außenterrasse und gönne mir in einem historischen Fachwerkambiente zwei Milchkaffee. Mein Blick schweift über die Weinberge, die den Ort im Westen flankieren. Beim Überqueren der Enz bewundere ich die Hand von Besigheim. Eine spannende Skulptur des Künstlers und Bildhauers Gunther Stilling.

Typischer Straßenzug mit Fachwerkhäusern in der Altstadt Besigheim
Altstadtidylle mit historischem Charme

Sehenswürdigkeiten in Besigheim: die historischen Altstadt

Bis weit über die eigenen Grenzen hinaus ist die Stadt Besigheim für ihre mittelalterliche Struktur bekannt. Während du durch die engen Gassen läufst, reiht sich eine Vielzahl an Fachwerkhäusern aneinander. An Charme gewinnt die Szenerie durch die verkehrsberuhigten Zonen. Hinzu kommen zahlreiche Cafés und Restaurants mit typisch regionaler Küche. Ich habe dir einmal eine Liste mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zusammengestellt:

  • Das Rathaus am Marktplatz: Erbaut worden ist das eindrucksvolle Fachwerkhaus im 15. Jahrhundert in einem für Süddeutschland typischen Fachwerkstil. Zu Anfang wurde das Gebäude als Kaufhaus mit einer offiziellen Fronwaage und einer mittelalterlichen Gerichtslaube genutzt. Hinzu kam ein Fruchtkasten für die städtische Korn- und Getreidelagerung.
  • Der Marktbrunnen: Der herrschaftliche Brunnen steht seit Anfang des 16. Jahrhunderts auf dem historischen Marktplatz. Der sogenannte Schildhalter präsentiert das badische Wappen. Bis zum Jahr 1595 gehörte die Stadt zum badischen Herrschaftsgebiet nahe Ludwigsburg.
  • Der Waldhornturm: Im Jahr 1290 erbaut, sticht er mit seiner Architektur heraus und prägt das Stadtbild maßgeblich mit. Es handelt sich um einen der beiden Staufertürme am Rande der Altstadt von Besigheim. Seinen Namen bekam er vom Gasthaus Waldhorn, in dessen Obergeschoss sich anfangs der Zugang befand.
  • Das Steinhaus: Ein weiteres markantes Bauwerk, das zu den Sehenswürdigkeiten in Besigheim zählt. Es wurde Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut und als Kornspeicher bzw. Fruchtkammer genutzt. Im 19. und 20. Jahrhundert verbarg sich in dem Gebäude ein Gefängnis. Heute ist hier die Musikschule ansässig.
Direkt hinter dem Gasthof Waldhorn in Besigheim erhebt sich der Waldhofturm als Sehenswürdigkeit
Waldhornturm
Der Marktbrunnen in Besigheim mit dem Schildhalter
Marktbrunnen
Eine Gasse in Besigheim mit typisch historischen Fachwerkhäusern links und rechts
Altstadtidylle

Schreibe einen Kommentar

Über den Autor

Andreas Schneider: Mitbegründer der Local Players. Er betrachtet das Portal als Medizin gegen das stets präsente Reisefieber. Seit mehr als 30 Jahren schreibt und werbetextet er für namhafte Unternehmen, kleine Einzelhändler und Startups. Bei Bedarf gerne auch für Sie. Mehr Infos gibt es auf seiner Homepage screentext.de

Dies schließt sich in 0Sekunden