Der Campingplatz Buhhof: In Ruhe chillen nahe dem Illmensee

  • Der Campingplatz Buhhof beim Illmensee

    Der Campingplatz Buhhof beim Illmensee

  • Der Campingplatz Buhhof beim Illmensee - Naturidylle

    Der Campingplatz Buhhof beim Illmensee - Naturidylle

  • Nur ein paar Schritte zur Aussicht auf den Illmensee

    Nur ein paar Schritte zur Aussicht auf den Illmensee

Ort-Kategorie: Ausflugsziele und Campingplatz

Profil
Fotos
Karte
Bewertungen
Öffnungszeiten
Parken
  • Keine Einträge gefunden

    Leider wurden keine Einträge gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

    Google-Karte nicht geladen

    Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.

  • 3 Bewertungen on “Der Campingplatz Buhhof: In Ruhe chillen nahe dem Illmensee”

    Overall:
    • Hagema
      vor 3 Monaten

      Also zugegeben:
      Der Campingplatz Buhhof liegt idyllisch schön. Ich war vor einigen Wochen als Langstreckenradler über 1400 km unterwegs und wollte nach meinem Aufenthalt am Bodensee noch zwei Tage am Illmensee verbringen. Herb enttäuscht bin ich allerdings über die Kommunikation mit der Betreiberin des Platzes. Auf meine allererste E-Mail, die ich ob meiner Anfrage für zwei Nächte schrieb, erhielt ich nie eine Antwort. Später rief ich zu verschiedenen Zeiten an – doch niemand ging ans Telefon.
      Als ich in Prungen mit dem Fahrrad eintraf, entdeckte ich nicht ein einziges Schild mit dem Hinweis auf diesen Campingplatz. Ich musste mich erst durchfragen – es war der letzte Weg am Ortsausgang und nur mit dem Hinweis zu einem Feriendorf. Dann endlich ein kleines Schild „Buhhof“, dass aber nach rechts auf einen mit Fahrrad und Anhänger nicht zu befahrenden Wanderweg verwies. Dann wieder gefragt, ja ich müsse die Teerstraße weiter hochfahren, dann ginge es nach rechts. Endlich entdeckte ich rechts den Buhhof, doch erst 100 Meter vor diesem steht ein Schild „Campingplatz“. Wieso nicht schon im Ort??
      Vor dem Gebäude dann kein einziger Hinweis, wo die Rezeption sei. Ich lief hinter das Haus, wo einige Zelte standen. Ja, man müsse die Treppe hoch, doch dort stand auch nichts. Als ich die Türklingel betätigte, meldete sich ein Anrufbeantworter, der mir freilich nichts nutzte. Ja, die Besitzerin sei einkaufen, sagte jemand.
      Ist ja nicht schlimm, doch woher soll das jemand wissen, der lange gefahren, müde ist und sein Zelt aufstellen möchte? Warum wird das dann nicht hingeschrieben? Da ich so nicht wusste, wann die Betreiberin zurückkommt, ob ich überhaupt mein Zelt aufbauen hätte dürfen und nirgendwo etwas geschrieben stand, habe ich kehrt gemacht und bin runter zum Camping Illmensee Seewiese. Dort war jemand da, binnen 10 Minuten hatte ich einen Platz auf der Zeltwiese, die ich übrigens für mich alleine hatte (!). Geschäfte und den See auch in der Nähe. Und der Radweg nach Ostrach in Fortsetzung meiner Tour geht direkt vom Platz aus.
      Ich stelle wirklich keine hohen Ansprüche, aber ein Platz muss vernünftig ausgeschildert sein und man muss wissen, wo man sich anmelden muss, zumindest, wann der Platzwart zurückkommt, ob man was aufbauen darf oder nicht. Schade, dass es zum Buhhof keine vernünftigen Hinweise gibt. Ohne Insider-Kenntnisse findet man diesen Platz überhaupt nicht! Obwohl der Platz sicher fünf Sterne wert ist, kann ich nur einen vergeben wegen schlechter Erreichbarkeit und Kommunikation.

      H. G. Maiwald

      1. Andreas Schneider Beitragsautorvor 3 Monaten

        Hallo und vielen Dank für Ihren Kommentar. Stand letztes Jahr kann ich bestätigen, dass im Ort kein Hinweis auf den Campingplatz Buhhof etwas außerhalb von Pfrungen zu sehen war. Ich persönlich habe meinem Navi vertraut, das ich mit der Adresse Buhhof 1 gefüttert habe. Hat geklappt, aber wie gesagt, kann ich Ihren Unmut verstehen. 1.400 km mit dem Fahrrad ist etwas anderes, als mit dem Auto von Stuttgart aus in 2 Stunden anzufahren. Was die Kommunikation anbetrifft, kann ich nichts weiter sagen, da ein Freund bereits dort gestanden hat und ein kleiner Zeltplatz neben dem Wohnmobil reserviert war. Es hat von der Anlage über die Gastfreundschaft bis hin zu dem geilen Sternenhimmel alles gepasst. Ich gebe Ihre Anmerkungen und Ihre Kritik aber gerne weiter an die Familie Reichle.

        Viele Grüße
        Andreas

    • Hagema
      vor 2 Monaten

      Hallo Andreas,
      danke für Ihre Antwort. Um es nochmal zu sagen. Es geht nicht um eine schlechte Bewertung des Platzes selbst. Ich mag solche Plätze! Doch wenn man mit dem Fahrrad und schwerem Gepäck lange unterwegs war und findet dann im Ort Pfrungen keinen einzigen Wegweiser bzw. ein Schild zu diesem Campingplatz, so muss ich auch die Kommune/Gemeindeverwaltung dieses Ortes in Frage stellen. Auch ist der Campingplatz auf keiner Landkarte eingetragen z. B. auch nicht auf der ADFC-Radtourenkarte Blatt Oberschwaben. Mein zwar etwas älteres Fahrrad Navi hat den Buhhof überhaupt nicht drin.
      Und warum ist vor dem sicher anheimelnden Wohngebäude kein Schild „Anmeldung/Rezeption“ angebracht? Als absolut Ortsfremder weiß man doch zunächst nicht, wo man hin muss.
      Wenn die Platzwartin einkaufen ist, muss sie wenigstens hinschreiben, wann sie in etwa zurückkommt. Wohin z. B. bei strömendem Regen?Als Radfahrer habe ich kein Auto oder Wohnmobil, in das ich mich solange setzen kann. Einfach das Zelt aufbauen wollte ich nicht riskieren, es gibt Plätze, wo sie Verweis erteilen oder sogar eine Anzeige machen. Wir haben Corona! Hätte dies alles gepasst wäre mir sogar egal gewesen, wenn der Platz nur ein Plumpsklo gehabt hätte ;-)) Meiner Meinung muss folgendes dringend gemacht werden:
      1) Eine vernünftige Ausschilderung in der Ortschaft Pfrungen mit Hinweis auf den Campingplatz, Eintrag des Platzes in Karten.
      2) Dass eine E-Mail-Anfrage beantwortet wird (wenn die Adresse angegeben ist)
      3) Kein endlos klingelndes Telefon ohne Anrufbeantworter (es gibt auch Handy-Weiterleitung!)
      4) Ein Schild „Rezeption/Anmeldung“.

      Grüße Hans-Gerhard

    • Timo
      vor 2 Monaten

      Leider kann ich die Bewertung von Hans-Gerhard nicht so wirklich nachvollziehn. Man muss sich einfach bewusst machen und vorab recherchieren, dass dieser wirklich hübsche Campingplatz im Nebenerwerb betrieben wird. Trotzdem wird er gut gepflegt, die sanitären Einrichtungen passen. Es besteht ja auch keine Pflicht, seinen Platz in einer Radtourenkarte eintragen zu müssen. Wie auch immer: bevor wir uns auf den Weg machen, kommunizieren wir mit den Betreibern per Telefon und melden uns an. Aber okay, kann irritierend sein, wenn man das erste Mal ankommt und kein Rezeptionsschild vorhanden ist, wobei es da nicht so viele Möglichkeiten gibt.

      Auf jeden Fall weiterhin gute Fahrt mit dem Bike und gesund bleiben.

      Timo

    Schreibe eine Bewertung

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Overall:
    Eine Sternenbewertung auswählen
    Dateien hierher ziehen oder
    Erlaubte Dateitypen: .jpg, .jpe, .jpeg, .gif, .png, .bmp, .ico
    (5 Dateien können hochgeladen werden.)
    Bitte ziehe die Dateien hin und her, um die Reihenfolge zu ändern.

Scroll to Top