Der Blautopf in Blaubeuren: eine Blaupause der Natur

Intro: Viele Jahre liegt der letzte Besuch am Blautopf in Blaubeuren zurück. Ich war klein und der vermutlich blaueste See Deutschlands fühlte sich sehr groß an. Jedenfalls deutlich größer als sie ist. Sie rangiert als zweitgrößte Karstquelle direkt hinter dem Aachtopf in der Nähe des Bodensees. Dennoch strahlt der Blautopf ein magisches Flair aus, das fast fühlbar in der Luft schwebt.

Ein Spaziergang vom Bahnhof Blaubeuren zum Ausflugsziel

Obwohl bestens besucht, kann ich mich von den zahlreichen Touristen abkoppeln und einsinken in das grünlich schimmernde Blau des Wassers. Die Farbgebung hängt ein wenig ab vom Himmel, über den aktuell trübe Regenwolken hinweghuschen. Erstrahlt er in einem tiefen Blau, folgt ihm der Blautopf auf dem Fuß. Und ja, auf der ansonsten glatten Oberfläche der Quelle bilden sich unzählige Regentropfenwellen. Tsunamis im Miniformat, die so schnell verschwinden, wie sie auftauchen.

Zum Glück liegt das Ziel an der nördlichen Ortsgrenze Blaubeurens unmittelbar am Waldrand. Die Bäume sorgen für ein dichtes Blätterdach oberhalb unserer Köpfe. Meine DJI Osmo hole ich trotzdem nicht raus, weil sie so wasserscheu ist, wie es viele Babys sind.

Die Lumix ist härter im Nehmen. Sie liegt gut in der Hand und erfüllt sämtliche Motivwünsche, ohne mit der Wimper zu zucken. Zuvor jedoch steht ein kleiner Spaziergang vom Bahnhof Blaubeuren aus zum Blautopf an. Die Wegstrecke beträgt knapp 1,5 km und ist gut ausgeschildert. Sogar sehr plastisch.

Blauer Eimer als Wegweiser zum Blautopf
Ein blauer Topf als leicht erkennbarer Wegweiser

Im Grunde gelangt Ihr ganz einfach zum Ziel, indem Ihr der Karlstraße folgt. Diese mündet in die Klosterstraße. Am Ende rechts abbiegen und der Blautopf gerät nach ein paar Schritten ins Sichtfeld. Ich entschließe mich anders und steuere auf die Treppe zu, die gegenüber dem Hotel und Restaurant Ochsen liegend direkt in den Wald führt.

Der Blautopf in Blaubeuren - le petit bleu
Der Blautopf in Blaubeuren – le petit bleu

Die Hammerschmiede – traditionelles Handwerk

Im Jahr 1804 erhält der gelernte Huf- und Waffenschmied Abraham Friedrich die Erlaubnis der Stadt Blaubeuren, eine Schmiede außerhalb der Stadtgrenzen zu eröffnen. Als Standort bot sich der Blautopf an, da für das Wasserrad ein Abfluss benötigt wird. Wie genau die Hammerschmiede funktioniert, kannst du auf der verlinkten Seite Blaubeurens nachlesen.

Der Blautopf in Blaubeuren - Wasserrad
Der Blautopf in Blaubeuren – das Wasserrad der Hammerschmiede

Die schöne Lau

Umrundest du die Karstquelle, wirst du der Wassernixe in Form einer Steinskulptur begegnen. Der Legende folgend, wurde sie in den Blautopf verbannt, da sie keine lebenden Kinder zur Welt bringen konnte. Abhilfe schaffte wohl ein Schustergeselle aus Stuttgart, der ihr wieder das Lachen beibrachte, sodass sie ihr Gemahl in die Arme nahm. Das Dichtermärchen wird Eduard Mörike zugeschrieben.

Der Blautopf in Blaubeuren: eine Blaupause der Natur 1
Die schöne Lau am Blautopf

Das Höhlensystem der Blautopfhöhle

Von außen nicht erkennbar, verbirgt sich unter der Karstquelle bei Blaubeuren ein umfassendes Höhlenlabyrinth, das erst in den 60er-Jahren entdeckt worden ist. Der Eingang befindet sich 23 Meter unter der je nach Lichteinfall kobaltblau und grün schimmernden Wasseroberfläche. Mit knapp 11 km wurde bisher nur ein Bruchteil des gesamten Blauhöhlensystems erforscht.

Den Blaufels am Blautopf ins Visier nehmen – und scheitern

Besagter Waldweg führt zum Blaufels, den ich vor der Abfahrt mit in die To-do-Liste aufgenommen habe. Gar kein Thema, bzw. doch ein Thema. Es ist ein sehr schöner, halbwegs steiler Waldweg. Der Gesamthöhenunterschied bis zum Blaufels beträgt auf einer Länge von 1,5 km etwa 240 Meter.

Blautopf in Blaubeuren - den Blaufels im Visier
Blautopf in Blaubeuren – den Blaufels im Visier

Das ist alles ok, bis ich den Glasfels erreiche. Der Weg wird hier steiniger und holpriger, was durchaus typisch für die schwäbische Alb ist. Super, wenn es anfängt zu regnen. Ich stehe mit läppischen Sneakers vor der Herausforderung und passe nach einem Blick himmelwärts. Die Regenwahrscheinlichkeit betrug laut wetter.de an diesem Tag 26 Prozent, also habe ich auf 26 Prozent Mehrgewicht an Regenkleidung in meinem Rucksack verzichtet.

Das Blautopfbähnle

Eine echte Attraktion mit vielen verschiedenen Touren. Unterwegs ist das Bähnle jeweils von 1. April bis zum 1. November.

Wissenswertes rund um den Blautopf

Adresse

84193 Blaubeuren

Karte

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Anfahrt mit dem Auto und parken

Das beliebte Ausflugsziel liegt knapp 19 km westlich von Ulm. Die finale Anfahrt nach Blaubeuren erfolgt über die B28. In Sachen Parkplatz wirst du ganz gut bedient, was kein Wunder ist, da das Ausflugsziel äußerst beliebt ist. Folgende Optionen stehen dir vor Ort zum Parken zur Verfügung. Die Entfernung bezieht sich auf den Blautopf:

  • Dodelweg 16 (kostenlos), 0,45 km
  • Klosterstraße (kostenpflichtig und relativ klein), 0,4 km
  • Am Ruckenschloss 6 (P+R Parkplatz), ca. 1,8 km
  • Marktstraße 25/5 Tiefgarage (kostenpflichtig), ca. 0,6 km
  • Weilerstraße 14, öffentliches Parkhaus (kostenpflichtig), ca. 0,9 km

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Zum Bahnhof in Blaubeuren gelangst du mit der RB55 sowie mit dem RE55. Der Fußweg zum Blautopf liegt bei ca. 1,9 km, was überschaubar ist. Hier holst du dir Fahrplanauskünfte ein.

Ausflugsziele in der Nähe

Hier erhältst du in Kürze Infos zu Ausflugszielen, die relativ nahe und gut erreichbar sind.

Schreibe einen Kommentar

Über den Autor

Andreas Schneider: Mitbegründer der Local Players. Er betrachtet das Portal als Medizin gegen das stets präsente Reisefieber. Seit mehr als 30 Jahren schreibt und werbetextet er für namhafte Unternehmen, kleine Einzelhändler und Startups. Bei Bedarf gerne auch für Sie. Mehr Infos gibt es auf seiner Homepage screentext.de

1