Hohenheimer Gärten bei Stuttgart - beblümter Weg zum Schloss

Vorschau: Die Hohenheimer Gärten sind ein echtes Highlight am Rande Stuttgarts. Dein Besuch lohnt sich, wenn dich Pflanzen und Bäume interessieren. Die Gartenanlage übt zu jeder Jahreszeit ihren eigenen Reiz aus. Super ist zudem, dass du anhand der zugehörigen Tafeln erfährst, was du da gerade betrachtest. Nachfolgend gebe ich dir Informationen mit an die Hand, wie du hinkommst, was du zu sehen bekommst und wo du parken kannst.

Ob botanisch oder exotisch: eine Anlage zum Verlieben

Die weitläufig angelegten und äußerst liebevoll gepflegten Hohenheimer Gärten gehören zur Universität Hohenheim. Zentrales Anliegen ist Wissensvermittlung. Das Motto: sammeln, verstehen, erleben und erhalten. Der Landschaftsgarten umfasst eine Fläche von 30 Hektar. Um dir eine Vorstellung der Größe zu geben: sie entspricht knapp 43 Fußballfeldern.

Hohenheimer Gärten bei Stuttgart - skurriler Baumwuchs
Hohenheimer Gärten bei Stuttgart – skurriler Baumwuchs

In schöner Lage: die Hohenheimer Gärten am Schloss Hohenheim

Der Ortsteil Hohenheim liegt am Rand Stuttgarts auf der Filderebene. Unterhalb liegt dir Plieningen zu Füßen. Ich freue mich immer auf einen Besuch – nach einigen Monaten war es wieder einmal an der Zeit. Es ist Mitte Mai, die Natur steht voll im Saft.

Mein Startpunkt ist das Schloss Hohenheim. Ehemals diente es als Sommerresidenz für Herzog Carl Eugen von Württemberg. Eine Persönlichkeit der Geschichte, die durchaus umstritten war. Allerdings sind ihm weitere Sehenswürdigkeiten zu verdanken. Zu diesen zählen beispielsweise das Schloss Solitude und das Residenzschloss Ludwigsburg.

Hohenheimer Gärten bei Stuttgart - das Schloss Hohenheim
Die Anlage im Frühling

Für deinen Spaziergang durch den Schlosspark kannst du selbstverständlich auch einen anderen Startpunkt wählen. Gar kein Problem. Eine Möglichkeit wäre die U-Bahn-Haltestelle Plieningen, von der aus du zunächst auf Entdeckungsreise im exotischen Garten gehst, bis sich das Schloss in dein Sichtfeld schiebt.

Die Vorgeschichte zum Garten in Hohenheim

Im Jahr 1772 erwirbt Herzog Carl Eugen das Landgut Garbenhof, mit den Umbauarbeiten zum Schloss Hohenheim wird jedoch erst 1785 begonnen. Von den Gartenanlage war noch lange nicht die Rede. Zudem stirbt der Herzog im Jahr 1793. Der Ausbau wird abrupt beendet, seine Ehefrau Franziska von Hohenheim wird den Rest ihres Lebens in Sindlingen bei Frankfurt sowie in Kirchheim Teck verbringen.

Laut historischer Angaben wird die noch offene Baustelle geplündert, um das neue Schloss in Stuttgart aufzubauen. Zum Teil befinden sich hier Ministerien, die der Landesregierung Baden-Württemberg zugeordnet sind. Ist aber eine andere Geschichte. Jedenfalls wäre das Schloss beinahe komplett abgerissen worden. Dank Wilhelm I. und seiner Frau Catarina Pawlowna ist dies nicht passiert. Wäre auch schade gewesen.

1818 hebt er aufgrund der Missernten in den beiden Jahren zuvor das landwirtschaftliche Institut aus der Taufe. Es ist der Vorläufer zur Universität und den später folgenden Hohenheimer Gärten. Es werden eine Gutswirtschaft und eine Ackerbauschule eingerichtet. Zudem folgen Labore und Werkstätten für Chemie und landwirtschaftliche Technologie, um das Wissen zu erweitern. Die Basis für den Campus der Universität Hohenheim ist gelegt.

Landesarboretum Baden-Württemberg und der Botanische Garten

Hohenheimer Gärten - Karte zum Landesarboretum und den botanischen Garten
Karte zum Landesarboretum und den botanischen Garten

Über die abfotografierte Karte erhältst du vorab einen guten Überblick über die gesamte Anlage in Hohenheim. Die Gärten mit einer Fläche von etwa 30 ha sind in zwei Hauptbereiche aufgeteilt.

  • Das Landesarboretum Baden-Württemberg umfasst den exotischen Garten und den Landschaftsgarten. Der Begriff Arboretum beinhaltet in der Botanik ein zu Studienzwecken angelegtes Areal, in dem du letztlich Pflanzungen, Bäume und Gehölze findest. Zum Teil sind sie heimisch, zum Teil stammen sie von anderen Kontinenten, was den Reiz erhöht. Sie alle erzählen ihre eigene Geschichte.
  • Der etwas kleinere botanische Garten umfasst den Schlosspark (Schwerpunkt Gehölze), einen Bereich mit einer besonderen Vegetationsgeschichte sowie ein phylogenetisches System und ein Sammlungsgewächshaus. Letzteres wird nur zu Führungen geöffnet und ist nicht frei zugänglich. Die Phylogenese beschäftigt sich mit der Evolutionsgeschichte aller Lebewesen und bestimmter Verwandtschaftsgruppen innerhalb einer biologischen Systematik. Klar – ein verdammt weites Forschungsfeld.

Schlenderst du über das Areal, wird dir der außergewöhnliche Baumbestand mit echten Exoten auffallen. Der gigantische Mammutbaum etwa ist deutlich älter als 100 Jahre, wie du auf der Infotafel nachlesen kannst.

Das Spielhaus

Mit dem Spielhaus entstand um 1890 das letzte Gebäude, initiiert durch Eugen und Franziska von Hohenheim. Er war ein wichtiger Bestandteil der einst englischen Anlage. Nach mehrmaligen Umbauten beherbergt es heute das Museum zur Geschichte Hohenheims.

Nachfolgend ein paar Impressionen der wissenschaftlichen Einrichtung während meines Winterspaziergangs Anfang 2022. Der Tag hat sich mit seinen milden Temperaturen eher frühlingshaft angefühlt.

Botanischer Garten Hohenheim - kleine Seeanlage
Kleine Seeanlage in den Hohenheimer Gärten
Die Jägerallee entlang des Weinbergs mit Blick in Richtung Schlosspark Hohenheim
Am Weinberg entlang: die Jägerallee

Wissenswertes zu den Hohenheimer Gärten

Adresse

August-von-Hartmann-Straße 5
70599 Stuttgart

Karte

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Öffnungszeiten

Die Anlage ist ganzjährig rund um die Uhr offen für dich. Selbst bei miserablem Wetter, wenn du hartgesotten bist.

Anfahrt und Parken

Einen großen Parkplatz findest zu zentral am Hohenheimer Schloss. Die Adresse für dein Navi Fruwurthstr. 46, 70599 Stuttgart. Er ist wie überall hier kostenpflichtig. Das ist grundsätzlich okay – das Tagesticket kostet an Sonn- und Feiertagen 2 Euro. Unter der Woche wird es leider sehr teuer. Und was etwas befremdlich wirkt: Das Ticket ist fahrzeuggebunden. Du musst zunächst dein Autokennzeichen eingeben, bevor du es ziehen kannst. Gewöhnungsbedürftig.

Anfahrt mit Öffentlichen Verkehrsmittel

Mit den Öffentlichen geht ganz gut. Prinzipiell fährst du mit der U-Bahn bis zur Haltestelle Plieningen (nur die U 3). Von dort aus gelangst du direkt zum dem Teil der Hohenheimer Gärten, der sich Exotischer Garten nennt. Er beginnt am Kreisverkehr Ecke Filderhauptstraße und Wollgrasweg. Exakte Fahrplaninformationen erhältst du über den Verkehrsverbund Stuttgart (VVS).

GPS-Routen und die passende App

Wie es sich für eine gut geleitete Universität gehört, gibt es hier einen Download, über den du dir dir verschiedene Routen per GPS auf dem Smartphone anzeigen lässt. An den jeweiligen Standorten angelangt, erhältst du alle relevanten Informationen als Text. Weitere Infos in Form von Broschüren, Flyern und Gartenführern zum Download findest du auf dieser Seite.

Author: Andreas Schneider

Mitbegründer der Local Players. Er betrachtet das Portal als Medizin gegen das stets präsente Reisefieber. Seit mehr als 30 Jahren schreibt und werbetextet er für namhafte Unternehmen, kleine Einzelhändler und Startups. Bei Bedarf gerne auch für Sie. Mehr Infos gibt es auf seiner Homepage screentext.de

Teile den Beitrag gerne, wenn er dir gefällt.
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Log in with your credentials

Forgot your details?